wp-bio_dario-II

Dario Aguirre, geboren 1979 in Guayaquil/Ecuador, wuchs in Ambato auf. Zwischen 1996-1999 war er als Maler, Musiker und Performancekünstler tätig und wirkte an unterschiedlichsten Kunstprojekten in Ecuador mit. 1999 ging er nach Deutschland und studierte ab 2001 Visuelle Kommunikation/Medien an der Hochschule für bildende Künste Hamburg (HfbK).

2006 legte er seine Diplomprüfung bei den Professoren Gerd Roscher, Ute Jansen und Wim Wenders ab. Von 2004 bis 2008 war er Stipendiat der Friedrich-Ebert-Stiftung, 2006 erhielt er den DAAD-Preis für künstlerische Leistung und soziales Engagement an der HfbK. 2004 gründeten Darío Aguirre und der Filmemacher Victor Orozco das Festival “ambulart”. 10 Jahre lang kuratierten sie internationale Kurzfilme und organsierten Vorführungen, Workshops, Ausstellungen und Filmgespräche in Deutschland, Ecuador und Mexiko. 2008 schloss Darío Aguirre das Aufbaustudium an der selbigen Hochschule ab.

Er lebt und arbeitet als freier Autor und Regisseur in Hamburg.